Energie Sparen

Energiekrise: Stadt ergreift Maßnahmen zu Energieeinsparungen

Angesichts eines drohenden Gasmangels hat die Stadt Rüsselsheim am Main bereits Ende Juli einen Verwaltungsstab eingerichtet. „Ziel ist es, schon jetzt umfangreiche Maßnahmen zu ergreifen, damit es möglichst gar nicht zu einem Gasmangel kommt. Gleichzeitig muss sich die Stadt aber auf Szenarien vorbereiten, die auch einen Ausfall der Gas- und Stromversorgung beinhaltet“, sagt Stadtrat Nils Kraft. In dem Verwaltungsstab arbeiten alle relevanten Ämter, der Eigenbetrieb Kultur123 sowie die Stadtwerke Rüsselsheim als lokaler Gasnetzbetreiber und die gewobau als größtes Wohnungsbauunternehmen zusammen.

Umgesetzte Maßnahmen

Die Stadtverwaltung hat bereits in der Vergangenheit einige Maßnahmen ergriffen, um Energie einzusparen. So wurde mit der Umstellung auf stromsparende LED-Technik begonnen. Dies gilt sowohl für die Innen- und Außenbeleuchtung von städtischen Gebäuden als auch für die Lichtsignalanlagen im Stadtgebiet. Erste Straßenbeleuchtungen sind ebenfalls umgerüstet. Inwiefern dies in Kombination mit einer Dimmung erfolgen kann, wird derzeit bei einem Pilotversuch an der Frankfurter Straße getestet. Darüber hinaus wird aktuell geprüft, die nächtlichen Beleuchtungszeiten zu reduzieren.

An den Waschbecken in den WC-Anlagen der städtischen Verwaltungsgebäude werden derzeit sukzessive die Elektroboiler für Warmwasser abgestellt. Gemäß einer aktuellen Absprache mit den Kommunen im Kreis wird auch die Stadt das Warmwasser in den Sporthallen abstellen.

Außerdem sind im Hintergrund viele weitere Vorbereitungen für die Heizsaison erfolgt: In den städtischen Gebäuden werden die bisherigen Nacht- und Wochenendabsenkung der Raumtemperaturen weiter optimiert. Gleiches gilt für die gasbasierte Warmwasserbereitung in städtischen Gebäuden. Sämtliche Energieverbräuche werden dauerhaft überwacht und wo immer möglich die Effizienz der gasbetriebenen Heizungsanlagen gesteigert.

Wer Energiespartipps sucht, findet erste Anregungen unter www.ruesselsheim.de/energiesparen.html. Das Informationsangebot wird weiter ausgebaut.

Beitrag teilen

Scroll to Top