Polizeifahrzeug

Einbrüche und Diebstähle im Bahnhofsviertel und Bockenheim

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahme nach räuberischem Diebstahl

Am Montag (20.05.2019) hat ein 46-jähriger Mann einem 47-jährigen Mann das Handy entwendet. Der mutmaßliche Täter befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 05.15 Uhr war der 47-Jährige zu Fuß im Bereich der Taunusstraße/Elbestraße unterwegs, als ihm plötzlich ein Unbekannter im Vorbeigehen das Handy aus der Hand riss und mit ebendiesem die Flucht antrat. Das Opfer nahm sofort die Verfolgung auf und holte den Täter wenig später ein. Doch so schnell dachte der Dieb nicht ans Aufgeben: Es kam zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Im Zuge dessen, warf der 46-Jährige seine Beute unter ein parkendes Auto. Eine Streife wurde auf das Geschehen aufmerksam und nahm den Täter sofort fest.

Das Opfer wurde leicht verletzt. Der 46-jährige mutmaßliche Dieb wurde dem Haftrichter vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete.

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Einbruch in Gaststätte

Am Dienstag, den 21. Mai 2019, in der Zeit zwischen 00.00 Uhr und 06.50 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in den Gastraum einer Gaststätte in der Moselstraße ein. Im Bereich hinter dem Tresen entwendeten sie ein iPhone, ein iPad und einen kleinen Tresor, in dem sich eine Geldbörse mit etwa 150 EUR Inhalt befand. Den Tätern gelang es, unerkannt zu entkommen.

Frankfurt-Bockenheim: Wohnungseinbruch

Am Dienstag, den 21. Mai 2019, in der Zeit zwischen 10.40 Uhr und 16.10 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Hamburger Allee ein. Gewaltsam brachen sie durch die Wohnungstür in die Räumlichkeiten ein und durchsuchten das Arbeitszimmer und das Schlafzimmer. Sie entwendeten Modeartikel und Uhren namhafter Hersteller im Wert von mehreren tausend EUR.

In beiden Fällen bittet die Polizei Zeugen um Mithilfe. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, möge sich bitte an den hiesigen Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 069-75553111 wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Beitrag teilen

Scroll to Top