Polizeiwache

Einbrüche, Diebstähle und Zeugensuche im Raum Südhessen

Darmstadt: Abgelenkt und Geldbörse gestohlen

Eine etwa 20 bis 30 Jahre alte Frau, die mit einem dunklen T-Shirt und einer dunklen Leggings bekleidet war und ein Kopftuch trug, hat am Montagnachmittag (17.6.) eine Geldbörse gestohlen. Der Diebstahl passierte gegen 13 Uhr in einem Geschäft für Schuhreparaturen in der Grafenstraße. Die Fremde sprach dort eine an der Ladentheke stehende Kundin an, verwickelte sie in ein Gespräch und nutzte die Situation der Ablenkung aus, um die auf der Theke abgelegte Geldbörse zu entwenden. Nachdem die Unbekannte, die ein südeuropäisches Erscheinungsbild haben soll, verschwunden war, fiel der Diebstahl des Portemonnaies mit 750 Euro und Ausweispapieren auf.

Die Kriminalpolizei in Darmstadt (K24) ist mit dem Fall betraut und bittet Zeugen, die Hinweise zu der Diebin geben können, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen (Telefonnummer 06151/9690).

Dieburg: Scheibe von Kassenhäuschen eingeschlagen
Zeugen nach Einbruch in Schwimmbad gesucht

Ungebetene Gäste haben in der Nacht zum Dienstag (17.-18.6.) das Schwimmbad, im gleichnamigen „Schwimmbadweg“, heimgesucht. Auf der Suche nach Beute schlugen die Täter die Scheibe des Kassenhäuschens ein und betraten den Kassenraum. Ob und in welchem Umfang die Kriminellen Beute gemacht haben ist abschließend noch nicht bekannt.

Die Dezentrale Ermittlungsgruppe der Polizei in Dieburg ist mit dem Fall betraut. Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben könne, werden gebeten sich zu melden (Rufnummer 06071/96560).

Raunheim: Lagerraum an Strandbar aufgebrochen/Kriminelle erbeuten Wasserpfeifen

Ein Lagerraum im Bereich einer Strandbar am Raunheimer Waldsee geriet in der Nacht zum Dienstag (18.06.), gegen 2.30 Uhr, in das Visier von Kriminellen.

Die Täter brachen einen als Lager genutzten Holzverschlag auf und ließen anschließend vier Wasserpfeifen mitgehen. Offenbar wurden die ungebetenen Besucher vom Wachdienst bei der Tat gestört. Zum Abtransport bereitgelegter Tabak wurde am Tatort zurückgelassen.

Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/6960.

Babenhausen: Einbrecher lassen weißen Transporter zurück und flüchten zu Fuß in Wald
Wer kann Hinweise geben?

Zahlreiche Streifen, ein Polizeihubschrauber sowie zwei Diensthunde haben nach ihrer Alarmierung in der Nacht zum Dienstag (17.-18.6.) intensiv nach flüchtenden Einbrechern gefahndet.

Ein Zeuge hatte gegen 24 Uhr die Polizei verständigt, nachdem er ein verdächtiges Fahrzeug und mutmaßlich sechs bis sieben verdächtige Personen auf dem Kasernengelände in der Aschaffenburger Straße hatte beobachten können, die sofort, beim Erblicken des Zeugen, das Weite suchten. Offenbar hatten diese Unbekannten zuvor versucht, sich gewaltsam Zugang zu den Büroräumen und einer Lagerhalle auf dem Gelände zu verschaffen. Entsprechende Hebelspuren wurden im Nachgang an einer Seitentür des Gebäudes gesichert und untermauerten somit den Verdacht.

Nach ihrem, glücklicherweise gescheiterten, Vorhaben, ergriffen die Kriminellen umgehend die Flucht. Dazu nutzten die Täter einen weißen Transporter und fuhren über die Bundesstraße 26 in Richtung Dudenhofen. Gefolgt von dem Zeugen stoppten die Kriminellen unvermittelt im Bereich des Opelprüfgeländes, ließen dort den weißen Transporter zurück und rannten in den angrenzenden Wald davon. Dort verlor sich die Spur der Verdächtigen und auch die groß angelegte Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg.

Die Darmstädter Kripo hat die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernommen und sucht weitere Zeugen, denen möglicherweise bereits im Vorfeld des Geschehens oder auch danach, der weiße Transporter vom Hersteller Ford, in Tatortnähe aufgefallen ist. Wer kann Hinweise zu den flüchtenden Tätern geben? Alle in diesem Zusammenhang stehenden verdächtige Beobachtungen, können für den Fortgang der Untersuchungen wichtig sein. Vor diesem Hintergrund nehmen die Ermittler des Kommissariats 21/22 alles Sachdienliche unter der Rufnummer 06151/9690 entgegen.

Bad König: Andere Verkehrsteilnehmer gefährdet?
Polizei sucht Zeugen

Nach der mutmaßlichen Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer suchen die Beamten der Polizeistation Höchst nach Zeugen und fahnden nach einem circa 30 Jahre alten Wagenlenker. Der unbekannte Fahrer soll gegen 10 Uhr am Samstag (15.06.) die Bundesstraße 45 befahren haben und kam aus Richtung Etzen-Gesäß. In seinem silbernen Kombi bog er nach Zeugenaussagen anschließend nach links in die Frankfurter Straße ab. Hierbei fuhr er in den Gegenverkehr. Nur durch das umsichtige Handeln einer anderen Autofahrerin, die aus der Frankfurter Straße nach links in Richtung Erbach fahren wollte, konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Die Polizei hat Anzeige erstattet und nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06163/941-0 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Beitrag teilen

Scroll to Top