20 September 2021

Neuste Meldung

FSV Frankfurt kommt beim 2:2 gegen Pirmasens nicht von der Stelle

Nur einen Punkt konnte der FSV Frankfurt im Spiel gegen den FK Pirmasesn holen. Zu wenig ist das 2:2, wenn man sich...

Schnelle Hilfe nach einem Wespenstich!

Baierbrunn (ots) Im September sind Wespen hungrig nach Süßem und umschwirren gerne Kuchen und Ähnliches. Sie stechen aber nur, wenn sie...

Wundheilungsstörungen: Durchblutung kleinster Gefäße gezielt anregen

Bonn (ots) Die Bedeutung kleinster Blutgefäße und der Einfluss einer funktionierenden Mikrozirkulation* auf unsere Gesundheit werden unterschätzt. Hinter Wundheilungsstörungen,...

DA: Dieburg: Brand in Tankstellengebäude

Dieburg (ots) Am frühen Samstagabend (18.09.) wurde der Zentralen Leitstelle Dieburg ein Brand in einem Tankstellengebäude in der Frankfurter...

Beliebt

Galerie: Offenbacher RV vs. Wiesbadener THC 2 – 19.09.2021

Bereitgestellt von unserem Partner pagafoto.de

Corona: Aufhebung der 8. Allgemeinverfügung der Stadt Frankfurt

Wir möchten Sie besonders auf die Sonderausgabe des Amtsblatt Nr. S18 hinweisen. Darin finden Sie die Aufhebung der „Achten Allgemeinverfügung der Stadt...

Frankfurt: Raubüberfall auf einen 84-jährigen der schwerverletzt in die Klinik kam

Frankfurt (ots) Am Freitagvormittag, den 17. September 2021, kam es zu einem Raub auf einen 84-jährigen Mann, welcher zu...

MKK: Kleinkind bei Unfall schwerstverletzt Rettungshubschrauber im Einsatz

1. Kleinkind bei Unfall schwerstverletzt - Hanau Ein 15 Monate altes Kleinkind ist am Donnerstagvormittag, gegen 10 Uhr, bei...

Ehepaar im Haus tot aufgefunden und weitere Meldungen für Wiesbaden

1. Polizeieinsatz im Erlkönigweg, Ehepaar tot aufgefunden, 03.02.2020,

Heute Morgen kam es gegen 11:00 Uhr im Erlkönigweg zu einem größeren Polizeieisatz. Grund hierfür war eine Mitteilung eines Pflegedienstes über Notruf, dass in einem dortigen Einfamilienhaus eine augenscheinlich tödlich verletzte Frau liegen würde. Da in dem Haus ebenfalls deren Ehemann wohnt, welcher berechtigt über Schusswaffen verfügt, dessen Aufenthaltsort zunächst nicht bekannt war und die Hintergründe zu diesem Zeitpunkt völlig unklar waren, wurde die Örtlichkeit abgesperrt und Spezialkräfte verständigt. Diese fanden in dem Haus das Ehepaar, beide 75 Jahre alt, leblos auf. Rettungskräfte stellten den Tod der beiden Personen fest. Es ist davon auszugehen, dass die Hintergründe des Sachverhaltes im familiären Umfeld zu suchen sind. Eine Beteiligung Dritter kann nach derzeitigem Erkenntnisstand ausgeschlossen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

2. Geschlagen und Wertsachen gestohlen, Wiesbaden, Marktstraße, 02.02.2020, 06:40 Uhr

Am Sonntagmorgen wurde ein 33-jähriger Wiesbadener in Wiesbaden in der Marktstraße von einem unbekannten Täter zu Boden geschlagen und bekam anschließend sein Handy und die Geldbörse geraubt. Das Opfer wurde gegen 06:40 Uhr vor einem Restaurant angegangen. Während des Übergriffs habe der Geschädigte nach eigenen Angaben kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Als er wieder zu sich kam, waren dann das Handy und seine Geldbörse verschwunden. Es entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro. Der 33-Jährige erlitt bei dem Angriff eine Platzwunde. Eine Täterbeschreibung kann nicht abgegeben werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Geschlagen und Geld gefordert, Wiesbaden, Murnaustraße, 01.02.2020, 04:00 Uhr

Am frühen Samstagmorgen wurde ein 22-Jähriger Wiesbadener von einer Gruppe junger Männer aufgefordert, für sie Bargeld am Bankautomaten abzuheben. Währenddessen wurde er auch von zwei Tätern geschlagen. Die Gruppe von fünf Männern sprach das Opfer auf dem Außengelände einer Veranstaltungslocation an und forderte Geld. Es kam zu Diskussionen und zwei Täter aus der Gruppe schlugen dem 22-Jährigen in das Gesicht. Weiterhin wurde er im weiteren Verlauf aufgefordert, an den nächsten Bankautomaten zu gehen, um Geld abzuheben. Auf dem Weg dorthin kamen der Geschädigte sowie die Tätergruppe an einem Rettungswagen vorbei. Der Geschädigte meldete sich nun bei dessen Besatzung, woraufhin die Gruppe sich entfernte. Die zwei schlagenden Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: 20-25 Jahre, 1,75-1,80 Meter groß, schlank, schwarze Haare mit auffälligem Zopf, Bart, “südeuropäisches Erscheinungsbild”. 2. Täter: 20-25 Jahre,1,80 – 1,85 Meter groß, schlank/sportlich, kurzrasierte schwarze Haare, “südeuropäisches Erscheinungsbild”, dunkle, dicke Jacke. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Kurzer “Spaß” an gestohlenem Tablet, Wiesbaden, Bahnhofsvorplatz, 31.01.2020, 11:05 – 11:15 Uhr

Das hatte sich ein 36-jähriger mutmaßlicher Dieb sicherlich anders vorgestellt; dachte er doch mit einem geklauten Tablet eine lukrative Beute gemacht zu haben. Dieses Tablet wurde nämlich am Freitagmorgen um kurz nach 11:00 Uhr aus dem Innenraum eines im Bereich des Bahnhofsvorplatzes abgestellten Lkw entwendet. Der kurz danach wieder an seinen LKW zurückkehrende Fahrer bemerkte das Fehlen sofort und kontaktierte unmittelbar seinen Arbeitgeber. Dieser konnte dem Fahrer bei der Suche nach dem firmeneigenen Tablet behilflich sein und gab einen Hinweis auf dessen Verbleib. Der Fahrer machte sich daraufhin sofort auf den Weg in einen nahegelegenen Discounter. Dort angekommen staunte der Fahrer nicht schlecht, denn die Polizei war schon vor Ort, ohne dass er einen Notruf abgesetzt hatte. Dies hatte jedoch den Hintergrund, dass der vermeintliche Tabletdieb kurz nach diesem Diebstahl in dem Lebensmitteldiscounter beim Klauen erwischt wurde und das dortige Sicherheitspersonal die Polizei verständigt hatte. Somit waren die Umstände schnell geklärt und dem Lkw-Fahrer konnte umgehend sein Tablet wieder zurückgegeben werden.

5. Mazda gestohlen, Wiesbaden-Biebrich, Römerweg, 02.02.2020, 17:30 Uhr – 03.02.2020, 05:50 Uhr

In der Nacht von Sonntag auf Montag entwendeten unbekannte Täter einen im Römerweg in Biebrich abgestellten Mazda 6 im Wert von circa. 15.000 Euro. Der PKW wurde gestern gegen 17:30 Uhr auf der Straße abgestellt. Als der Halter dann heute um 05:50 Uhr zur Arbeit fahren wollte, war der graue Pkw mit den Kennzeichen WI-YM 278 verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Einbrüche in drei Pkw – Lenkräder entwendet, Wiesbaden, Humboldtstraße, Lortzingstraße, Kleine Frankfurter Straße, 27.01. – 03.02.2020

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes kam es in bis dato drei gemeldeten Fällen zu Einbrüchen in Pkw, bei denen die Täter die Lenkräder ausbauten und mit diesen anschließend unerkannt flüchteten. In der Humboldstraße, der Lortzingstraße sowie der kleinen Frankfurter Straße wurden jeweils Fahrzeuge des Herstellers BMW angegangen. In allen Fällen drangen die oder der Täter gewaltsam in die Fahrzeuginnenräume ein und machten sich an den Lenkrädern, teilweise mit Airbag, zu schaffen. Täterhinweise liegen nicht vor. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Autoeinbrecher flüchtet, Wiesbaden, Waterloostraße, 02.02.2020, 01:22 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein mutmaßlicher Autoeinbrecher in der Waterloostraße von Anwohnern erwischt und flüchtete nach einer Ansprache durch die Zeugen. Um 01:22 Uhr bemerkten Anwohner im Bereich der Waterloostraße den Unbekannten, welcher sich an einem Pkw zu schaffen machte. Als sich die Zeugen zu erkennen gaben, ging der Mann schnellen Schrittes in Richtung Eckernfördestraße und rannte schließlich in Richtung Lahnstraße davon. Beschrieben wird der Tatverdächtige als circa 1,80 Meter groß, schlank, er trage blonde kurze Haare und sei dunkel gekleidet gewesen. Weiterhin habe er eine schwarze Bauchtasche getragen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann auf seiner Flucht mit einer weiteren Person gesprochen hat. Die Zeugen berichten ein Rufen in einer osteuropäischen Sprache vernommen zu haben. An dem PKW entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

8. Haltestelle stark beschädigt, Wiesbaden, Saarstraße, Kahle Mühle, 02.02.2020, 05:26 Uhr – 05:56 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen beschädigten unbekannte Täter in der Saarstraße Teile der Bushaltestelle “Kahle Mühle” und verursachten dabei einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Zwischen 05:26 Uhr und 05:56 Uhr zerstörten die unbekannten Vandalen die Anzeigetafel sowie die Verglasung des Haltestellenunterstandes in Fahrtrichtung Innenstadt. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

ots

Anzeige

Neu

Patriots Damen holen zwei Punkte aus Spitzenspielen

Das Damenteam der Rhein-Main Patriots konnte am vergangenen Samstag, 18.09.21, zu Hause einen 4:3 Penalty-Sieg gegen die Mendener Mambas erringen, am Sonntag,...

RTK: Spielautomaten in Gaststätte in aufgebrochen! Motoradfahrer verletzt sich schwer!

Bad Schwalbach (ots) 1. Spielautomaten in Gaststätte aufgebrochen, Oestrich-Winkel, Markt, Donnerstag, 16.09.2021, 14:00 Uhr bis Freitag, 20:30 Uhr

WI: 23-Jährige sexuell belästigt! Und mehr…

Wiesbaden (ots) 1. 23-Jährige sexuell belästigt, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 18.09.2021, 20.00 Uhr Am Samstagabend wurde in...

Frankfurt: Zusammenstoß von Linienbus und Fahrradfahrerin

Frankfurt (ots) Bereits am vergangenen Freitagvormittag (17. September 2021) stieß ein Linienbus im Stadtteil Harheim mit einer entgegenkommenden Fahrradfahrerin...
Frankfurt am Main
Leichter Regen
12.1 ° C
13.3 °
10 °
47 %
5.7kmh
0 %
Sa
16 °
So
8 °
Mo
8 °
Di
9 °
Mi
12 °