Polizeifahrzeug

Diebstahl verhindert; Rauschgiftbande hochgenommen

Frankfurt-Innenstadt: Zeuge vereitelt Fahrradklau

Dank des motivierten Einsatzes eines Zeugen konnten gestern Nachmittag (17. Juni 2019) Polizeibeamte einen Fahrraddieb an der Konstablerwache festnehmen.

Gegen Viertel nach vier bemerkte der aufmerksame Augenzeuge am Bahnhofsvorplatz, wie ein Mann ein unglücklich an einen Poller angekettetes Fahrrad über diesen hinweghob und das noch immer gesicherte Fahrrad davontrug. Das kam ihm berechtigterweise verdächtig vor, sodass der Zeuge dem Mann folgte und währenddessen die Polizei informierte.

Die Festnahme gelang, weil der Zeuge den mutmaßlichen Langfinger bis zur Konstablerwache in der S-Bahn verfolgte und die Polizisten geradewegs zu ihm führten.

Der Diebstahl bestätigte sich und der einschlägig polizeibekannte Fahrraddieb wurde festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 46-Jährige aufgrund von fehlenden Haftgründen entlassen.

Das Fahrrad wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt, damit es einem sicherlich sehr glücklichen Inhaber wieder ausgehändigt werden kann. Das wäre ohne das couragierte Verhalten des Zeugen sehr wahrscheinlich nicht möglich gewesen.

Frankfurt-Eckenheim: 42-Jährige zu Boden geschlagen

Am Dienstag, den 18. Juni 2019, gegen 03.30 Uhr, war eine 42-jährige Frankfurterin zu Fuß unterwegs durch die Niederbornstraße. Dort traf sie auf einen ehemaligen Bekannten, der sie zu Boden schlug und ihr die Handtasche entriss. In der Tasche befanden sich u.a. etwa 300 Euro Bargeld.

Mit seiner Beute verschwand der Täter in unbekannte Richtung. Die Geschädigte verständigte anschließend über Notruf die Polizei. Eine sofort durchgeführte Fahndung blieb ohne Erfolg. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Frankfurt: Rauschgiftbande hochgenommen

Das Rauschgiftkommissariat der Polizei Frankfurt hat nach einem längeren verdeckten Ermittlungsverfahren eine vierköpfige Dealergruppierung festgenommen.

Das bereits seit November letzten Jahres geführte Ermittlungsverfahren kam nun Anfang Juni zum Abschluss, als die Wohnräume der Rauschgiftdealer durchsucht wurden. Die Ermittler beschlagnahmten insgesamt über 480 g Haschisch, 250 g Heroin und 70 g Kokain. Darüber hinaus fanden die Drogenfahnder noch über knapp 11.000 g Streckmittel.

Die Gruppierung ging mutmaßlich arbeitsteilig vor. Während der 49-jährige Kopf der Bande im Verdacht steht, den Handel kontrolliert und die Versorgung koordiniert zu haben, fungierten die übrigen Mitglieder, darunter auch zwei Frauen im Alter von 32 und 49 Jahren sowie ein 55-jähriger Mann, als Bunkerhalter oder Strohfrauen.

Während der Durchsuchungen wurden sie festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft und in Ermangelung von Haftgründen wurden sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top