Samstag, Januar 16, 2021

Hochtaunus: Bedrohung und Körperverletzung nach Hinweis auf fehlende Mund-Nasen-Bedeckung! Und mehr…

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)1. Bedrohung und Körperverletzung nach Hinweis auf fehlende Mund-Nasen-Bedeckung, Weilrod, Im Grund, Mittwoch, 13.01.2021,...

Neuste Meldung

Brustkrebsvorsorge: BKK Pfalz übernimmt Kosten für Ultraschalluntersuchung

Ludwigshafen (ots)Eine sinnvolle Ergänzung zur Krebsvorsorge ist in manchen Fällen die Ultraschalluntersuchung (Sonografie) der Brust. Die BKK Pfalz...

Büttelborn: Falscher Enkel fordert 25.000 Euro/Bankangestellte vereitelt Trickbetrug

Büttelborn (ots)Dank der Nachfrage einer aufmerksamen Bankangestellten beim Sohn einer 88 Jahre alten Seniorin, ist es gelungen einen...

Frankfurt-Nordend: Einbruch in Fahrradgeschäft – Tatverdächtige festgenommen

Frankfurt (ots)Am Montag, den 11. Januar 2021, gegen 02.55 Uhr, nahmen Zeugen im Bornwiesenweg das Klirren von Glas...

Bin ich vor Covid-19 möglicherweise schon geschützt?

Wedel (ots)In Zeiten von Lockdown und Impfchaos bringt ein neues Diagnostik-Verfahren endlich mehr Klarheit: Denn der SARS CoV-2...

39 neue Infektionsfälle in Offenbach / Inzidenz: 160,4

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 39 neue Infektionsfälle. Damit gibt es in Offenbach aktuell 383 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind....

Beliebt

Kelsterbach: Hundeköder mit Schrauben präpariert! Polizei sucht Zeugen und bittet Hundehalter um Vorsicht

Kelsterbach (ots)Bereits am Montagvormittag (11.01.) bemerkte eine Hundehalterin beim Gassigehen einen präparierten Hundeköder im Amselpfad.

Wiesbaden/Hochtaunus: Wieder rücksichtslose in höheren Lagen unterwegs!

Auch am heutigen Sonntag war das Besucheraufkommen in den Winter-Hotspots im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Westhessen außerordentlich groß. Der scheinbar von sämtlichen Hinweisen...

Hochtaunus: Bedrohung und Körperverletzung nach Hinweis auf fehlende Mund-Nasen-Bedeckung! Und mehr…

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)1. Bedrohung und Körperverletzung nach Hinweis auf fehlende Mund-Nasen-Bedeckung, Weilrod, Im Grund, Mittwoch, 13.01.2021,...

Idstein: Pkw prallt gegen Baum – Fahrer wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt

Bad Schwalbach (ots)Am Dienstagabend wurde ein 33 Jahre alter Fahrer aus Eppstein auf der L 3011 bei Idstein-Heftrich...

Corona-Erkrankung: So bewältigen Sie Ihre Ängste

Baierbrunn (ots)

Covid-19 kann nicht nur körperliche Symptome hevorrufen, sondern die Betroffenen auch ängstigen – selbst bei milden Krankheitsverläufen. Die Furcht um eine Verschlechterung des Gesundheitszustands und die Einsamkeit in der Quarantäne belasten die Patienten psychisch.

Zwischen Ablenkung und Wachsamkeit

Mit dem Coronavirus Infizierte haben oft Angst davor, bei vollem Bewusstsein zu ersticken. “Das ist eine menschliche Urangst”, betont Roth-Sackenheim. “Gerade das Thema Triage trägt dazu bei, dass viele Menschen jetzt glauben, für sie stünden kein Intensivbett und kein Sauerstoff mehr bereit. Dazu kommt natürlich noch die Einsamkeit in der Quarantäne.” Und: Viele Patienten fürchten, Angehörige oder Freunde anzustecken. Statt sich zu sehr mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zu beschäftigen, rät die Psychoanalytikerin, sich abzulenken und nicht in Panik zu verfallen – dies sei grundsätzlich für die Genesung hilfreicher. Dennoch sollte man, wenn man sich infiziert hat, aber noch keine Symptome zeigt, wachsam bleiben.

Zuspruch aus dem eigenen “Unterstützernetzwerk”

Um nicht in “Katastrophenszenarien” zu verfallen, sollten mild Betroffene regelmäßig einen Realitätscheck machen: “Man sollte sich immer wieder vor Augen führen, dass man selbst entweder noch gesund oder nur leicht erkrankt ist. Um sich zu beruhigen hilft es zudem, nicht zu häufig die aktuellen Neuinfektionen oder Todeszahlen vom Robert-Koch-Institut zu überprüfen”, rät die Expertin. Stattdessen: das eigene “Unterstützernetzwerk” aktivieren, etwa über soziale Medien, Videogespräche oder Sprachnachrichten. “Ansonsten helfen auch Entspannungsübungen, positive Gedanken und Achtsamkeit”, so Christa Roth-Sackenheim.

Auch Tagebücher können bei der Bewältigung von Ängsten während einer Corona-Infektion helfen. Schreiben sei eine therapeutische Strategie, die man üblicherweise auch in der Psychotherapie oder in Coachings anwendet, so die Psychoanalytikerin. “Andernfalls kann man auch Sprachmemos mit dem Smartphone machen. Manche Menschen zeichnen lieber oder widmen sich Handarbeiten.” All das funktioniert natürlich nur, betont Christa Roth-Sackenheim, “wenn die Erkrankung milde verläuft und man sich gut genug fühlt.”

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Neu

Hessen für verlängerte Aussetzung Insolvenzantragspflicht

Für Unternehmen, die aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind, gilt momentan noch die Aussetzung der Pflicht zum...

Bundespolizei am Flughafen: Mutmaßlicher Schleuser bei Binnengrenzkontrolle festgenommen

Frankfurt/Main (ots)Am 14. Januar nahm die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt am Main einen mutmaßlichen Schleuser auf seiner Rückreise...

Gernsheim: Seniorin auf Bundesstraße von Kastenwagen erfasst

Gernsheim (ots)Eine 84 Jahre alte Frau aus Gernsheim wurde am Freitagmittag (15.01.), gegen 13.40 Uhr, beim Überqueren der...

Infektionsschutz auf Baustellen stärken: BG BAU unterstützt Sozialpartner der Bauwirtschaft aktiv

Berlin (ots)Am gestrigen Tag (14.1.2021) haben die drei Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft, der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB), der Hauptverband...
Frankfurt am Main
Leichter Regen
12.1 ° C
13.3 °
10 °
47 %
5.7kmh
0 %
Sa
16 °
So
8 °
Mo
8 °
Di
9 °
Mi
12 °
Website Übersetzung