Mittwoch, November 25, 2020

Mainz: Weitere Informationen zum versuchten Tötungsdelikt

Mainz-Gonsenheim (ots)Bezugnehmend zur Mitteilung vom 22.11.2020, kam es am Abend des 21.11.2020, gegen 21:50 Uhr in einem Anwesen...

Neuste Meldung

Offenbach/ Schöneck-Büdesheim: Vermitsstensuche nach Jan Bossmann

Offenbach (ots)Wo ist Jan Bossmann? - SchöneckWo ist Jan Bossmann aus Schöneck/Büdesheim? Das fragt...

Frankfurt: Tödlicher Unfall! Fußgänger von PKW erfasst

Frankfurt (ots)Heute Morgen (23.11.2020) ereignete sich auf der L3209 ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein Fußgänger wurde von einem Pkw...

Heisere Stimme? Bloß nicht sprechen oder räuspern! Kräutertees mit Salbei oder Lutschpastillen mit Malve helfen

Baierbrunn (ots)Wenn die Stimme heiser wird, sind meist Erkältungsviren im Spiel. Sie bewirken Entzündungen am Kehlkopf und an den Stimmbändern....

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament! Was Sie bis zum Jahresende noch erledigen können

Weißenthurm (ots)Regelungen für den Ernstfall treffen, für Krankheit und den Todesfall vorsorgen: Dies möchten viele Menschen noch vor...

Basketball weiter im “Lockdown”

Einen uneingeschränkten Spielbetrieb gab es in dieser Saison ohnehin noch nicht. Ausnahmen, Verzicht auf Abstiegsregelungen, infektions- oder quarantänebedingte Spielabsagen – das sind...

Beliebt

Warnstreik: U-Bahnen und Straßenbahnen stehen am Samstag voraussichtlich still

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut Warnstreiks angekündigt, die auch den öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt beeinträchtigen werden. Am Donnerstag, 19. November, und Freitag,...

Main-Taunus: Räuberischer Diebstahl im Main-Taunus-Zentrum! Und mehr

Hofheim (ots)1. Versuchter Einbruch in Wetterschutzhütte Kriftel, Freizeitpark Samstag, 21.11.20 gegen 17:10 UhrDrei Jugendliche...

Hochtaunus: Raubüberfall auf 17-Jährigen in Oberursel! Und mehr

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)1. Jugendlicher beraubt, Oberursel (Taunus), Niddastraße, Dienstag, 17.11.2020, 19:45 UhrEin...

Groß-Gerau: Schulbüros im Visier Krimineller! Polizei sucht Zeugen

Groß-Gerau (ots)Die Büroräume einer Schule in der Jahnstraße suchten Kriminelle im Tatzeitraum zwischen Mittwochnachmittag (18.11.) und Donnerstagmorgen (19.11.)...

Betrügerische Anrufserie in Bad Kreuznach und Umgebung führt zu Schaden in sechststelliger Höhe

Mainz (ots)

Seit ca. 2 Wochen häufen sich in Bad Kreuznach und Umgebung Anrufe von Betrügern, die sich als vermeintliche Polizeibeamte ausgeben und immer wieder große Geldsummen bei Seniorinnen und Senioren erbeuten.

Der Polizei in Bad Kreuznach sind in diesem Zeitraum ca. 200 Anrufe dieses Phänomens bekannt geworden. Alleine am gestrigen Dienstag kam es zu über 80 Anrufen.

In mindestens vier Fällen ist es mittlerweile zur Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen gekommen. So gelang es am vergangenen Freitag den Tätern ein weibliches Opfer davon zu überzeugen, Werte in einer Höhe von über 300.000,- EUR zu übergeben. Am gestrigen Dienstag hatten die Täter gleich drei Mal Erfolg und erbeuteten insgesamt über 100.000,- EUR.

Bei den Opfern handelt es sich regelmäßig um ältere Menschen. In den vorgenannten Fällen waren die Opfer zwischen 79 und 90 Jahre alt,

Den Tätern gelingt es dabei immer wieder, mit einem oder mehreren Anrufen, ihre Opfer von einer vermeintlichen Gefahren- oder Notsituation zu überzeugen und damit eine psychische Ausnahmesituation zu erzeugen. Diese setzt die Opfer unter einen erhöhten Stress und lässt diese unvorsichtig werden. Es bleibt den Senioren kaum Zeit, die Geschichte hinter den Anrufen auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Das Opfer von Freitag wurde gleich über mehrere Tage durch die Täter telefonisch kontaktiert. Das Vorgehen ist dabei immer ähnlich. Die Täter erklären den Senioren, dass es in der Nachbarschaft angeblich zu einem Einbruch gekommen ist und man eine Liste mit weiteren Einbruchszielen fand. Darunter auch die eigene Adresse. Dabei gelingt es den Tätern immer wieder, die Opfer dazu zu bewegen, ihr Erspartes oder Wertgegenstände auszuhändigen und sogar Bargeld von ihrem Konto abzuheben. Die Übergabe erfolgt regelmäßig ohne persönlichen Kontakt. Die Opfer sollen das Geld an der Haustür deponieren und sich zurückziehen.

Wie verhalte ich mich richtig?

Die Polizei fordert niemals telefonisch die Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen. Auch nimmt die Polizei kein Geld präventiv oder vorsorglich in Verwahrung.

Die Polizei rät aus diesen Gründen, Telefonate, bei welchen es zu ungewöhnlichen Forderungen und unglaubwürdigen Schilderungen kommt, so schnell wie möglich zu beenden.

Bei Unsicherheiten sollen die Angerufenen schnellstmöglich die Polizei oder ihnen bekannte Personen kontaktieren, um Unterstützung zu finden.

Die Polizei ist dabei jederzeit über die bekannten Telefonnummern der örtlich zuständigen Dienststellen ansprechbar. Auch der Notruf der Polizei 110, darf in diesen Fällen angerufen werden. Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte an den Telefonen geben hilfreiche Tipps und beraten zum Verhalten bei möglichen weiteren Anrufen der Täter.

Für umfassende Beratungsgespräche steht das Team der “Zentralen Prävention” des Polizeipräsidiums Mainz zur Verfügung. Dieses ist telefonisch unter 06131 – 65 3390

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Neu

COVID-19, Winter und Erkältungssaison: Was das Immunsystem jetzt braucht

Brüssel (ots)Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden, gleichzeitig startet mit den sinkenden Temperaturen die Grippe- und Erkältungssaison....

Wirklich mit Solarstrom heizen? Hauskraftwerk und Wärmepumpe: Alles Auslegungssache

Osnabrück (ots)Auf nur rund 270 Euro Heizkosten pro Jahr kommt die Familie Theis in ihrem Einfamilienhaus. Ein ausgeklügeltes...

Groß-Gerau: Geparktes Auto ausgeplündert/Zeugen gesucht

Groß-Gerau (ots)Ein auf einem Parkplatz in der Darmstädter Straße, in der Nähe des Dornberger Bahnhofs, abgestellter Mercedes geriet...

Besinnliches Leuchten in der Innenstadt

Gemeinsam haben Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Bürgermeister Peter Freier am Montag mit dem Vorsitzenden von Pro OF Klaus Kohlweyer den 13...