Sentinels vs Phantoms

Bad Homburg Sentinels mit deutlichem Sieg

Mit einem deutlichen 55-12-Erfolg gegen die Wiesbaden Phantoms, haben die Bad Homburg Sentinels am gestrigen Samstag einen eindrucksvollen Sieg feiern können. Vor rund 550 Zuschauern im Sportzentrum Nordwest war die Partie zur Halbzeitpause bereits entschieden. Ein wichtiger Grund dafür waren insgesamt sechs (!) Touchdown Pässe von Neuzugang Danny Farley – fünf davon auf Wide Receiver Johannes Hagen. Beides Rekord in Bad Homburg. 

Es war ein Auftakt nach Maß. Die Defense forcierte den Punt im ersten Drive der Gäste und Danny Farleys erster Pass als Sentinel war gleich ein Big Play. 71 Yards und Johannes Hagen besorgte die frühe Führung. Nico Chesi verwandelte den Extrapunkt – 7:0. Danach Probleme bei den Phantoms beim Punt und dieses Mal waren es zwei Spielzüge, das Ergebnis aber das Gleiche. Farley auf Hagen – Touchdown. Zu Beginn des zweiten Quarters dann einmal Copy + Paste und das neue Duo der Wächter erzielte den Hattrick. Danach aber ein Lebenszeichen der Wiesbadener und Quarterback Marc Stosic mit der schnellen Antwort. Ein Pass auf Haiko Heidermann und 70 Yards später, keimte wieder Hoffnung bei den Gästen auf. Der Extrapunkt misslang. Doch die Offense der Sentinels war an diesem Tag nicht zu stoppen, vor allem weil das Laufspiel ebenfalls in die Gänge kam. Elia und Jerry Böhmann mit schönen Läufen hinter einer stark aufspielenden Offensive Line und dann war es natürlich Johannes Hagen, der einen Pass von Farley in der Endzone fangen konnte. Nummer Vier. Und auch die Defense von Coordinator Andreas Hock verzeichnete richtige Big Plays: Michel Linde und Christopher Abdebreiman mit jeweils einer Interception in der ersten Halbzeit, durch die man immer wieder in ausgezeichnete Feld Position kam. Auch den zweiten Turnover nutzte der Angriff gnadenlos aus: dieses Mal aber Daniel Claar der Passempfänger und mir erfolgreichen Extrapunkt stand es 35:6. Kurz vor der Pause dann ein weiterer Three and Out der Phantoms und zum Abschluss des zweiten Quarters, war es dann die fast schon vergessene Kombination Farley auf Hagen. 40 Yards später stand Hagens fünfter Touchdown Catch und Farleys sechster Touchdown Pass zu Buche – beides Rekorde in der Geschichte der Bad Homburg Sentinels. Mit 42:6 ging es dann auch in die Kabine.

Nach der Pause begann die Rotation. Farley erlaubte sich nach einer fehlerhaften Kommunikation mit seinem Receiver eine Interception. Diese nutzte Wiesbadens Offense und man verkürzte auf 42:12, auch dieses Mal war der Extrapunkt nicht gut. Nach einem von Strafen geprägten Three and Out war dann Schluss für Farley und Leon Reitz übernahm Mitte des dritten Quarters. Während die Defense der Wächter wieder stark aufspielte und immer wieder kurze Drives forcieren konnte, führte Reitz seine Offense über das Feld. Am Ende war es Fullback Christian Wombacher mit seinem ersten Touchdown im Dress der Sentinels. Im vierten Quarter holte sich dann Cornerback Atif Naeem seine erste Interception als Sentinel, bevor Reitz selbst den Weg in die Endzone empfang. Dieses Mal missglückte der Extrapunkt. Für den krönenden Abschluss sorgte Linebacker Leon Wörner, der den Ball im vorletzten Spielzug abfangen konnte. Danach war es dann die so beliebte Victory-Formation.  

Mit dem Erfolg stehen die Sentinels nun bei zwei Siegen aus zwei Spielen und reisen nächste Woche zum Tabellenführer nach Ingolstadt. Ein wegweisendes Spiel für beide Seiten im Kampf um die oberen Tabellenplätze. Kickoff ist um 18:30 Uhr in Ingolstadt. Am 25. Mai steht dann das nächste Heimspiel an. Zu Gast ist der starke Aufsteiger Giessen, an diesem Tag erwartet die Besucher wieder ein Motto-Spieltag mit dem Thema „Jahrmarkt“ powered by I-Sec.

Quelle und Foto: Pressemeldung Bad Homburg Sentinels – Foto: Zibart.de

Beitrag teilen

Scroll to Top