Bildschirmfoto 2022-10-25 um 17.48.10

Ausblick auf die Weltmeisterschaft in Katar

In weniger als einem Monat beginnt die Weltmeisterschaft im Wüstenstaat Katar. Obwohl die WM zum ersten Mal im europäischen Winter steigt und in vielen Städten wie auch Wiesbaden kein Public Viewing zugelassen ist, steigt die Spannung von Tag zu Tag. Los geht es mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Katar und dem südamerikanischen Vertreter aus Ecuador. Dabei gehen die beiden Nationalteams allerdings nicht mit den besten Chancen in das Turnier. Die Buchmacher haben auch in diesem Jahr die üblichen Verdächtigen als wahrscheinlichste Sieger auf dem Zettel. Gemäß den Quoten der WM 2022 Wetten sind Rekordweltmeister Brasilien und Titelverteidiger Frankreich die aktuellen Top-Favoriten auf den goldenen Pokal. Die deutsche Mannschaft zählt aufgrund der eher enttäuschenden Ergebnisse zuletzt nur zu dem erweiterten Favoritenkreis.

Gruppe A und B – Zwei ähnliche Gruppen


Gruppe A:
Niederlande
Senegal
Ecuador
Katar

Die Voraussetzungen sind klar. Die Niederlande ist der deutliche Favorit in der Gruppe A. Der zweite Platz wird aller Voraussicht nach zwischen Ecuador und Senegal entschieden. Gastgeber Katar ist trotz Heimvorteil der große Underdog.

Gruppe B:
England
USA
Wales
Iran

Die Konstellation in dieser Gruppe ist mit der aus Gruppe A zu vergleichen. Das Top-Team aus England ist hier der eindeutige Favorit. Die USA und Wales werden sich höchstwahrscheinlich um den zweiten Rang streiten, wobei sich die USA über die letzten Jahre hinweg positiv entwickeln konnte. Schon die WM 2026 wird unter anderem in Nordamerika ausgetragen – eventuell wollen sie in diesem Jahr ein sportliches Statement setzen.

Gruppe C & D – Titelfavoriten Argentinien und Frankreich


Gruppe C:
Argentinien
Polen
Mexiko
Saudi-Arabien

Auch in Gruppe C sind die Favoritenrollen klar verteilt. Der zweimalige Weltmeister Argentinien gehört zum engsten Kreis der Titelfavoriten und ist damit natürlich auch heißester Anwärter auf den Gruppensieg in Gruppe C. Robert Lewandowski und die polnische Mannschaft befinden sich ungefähr auf dem gleichen Niveau wie Mexiko, könnten die Albiceleste allerdings ärgern. Saudi-Arabien wird in dieser Gruppe die niedrigsten Chancen ausgerechnet, zu stark ist die Konkurrenz.

Gruppe D
Frankreich
Dänemark
Australien
Tunesien

Amtierender Weltmeister Frankreich hat eine vergleichsweise dankbare Gruppe erwischt. Mit Australien und Tunesien trifft die „Grande Nation “ auf zwei Länder, die es in ihrer Geschichte noch nie geschafft haben, die Gruppenphase zu überstehen. Dänemark ist heißester Kandidat auf Platz 2. Was gegen die Équipe Tricolore spricht ist der mittlerweile bekannte Weltmeisterfluch. Seit 1998 konnte kein amtierender Weltmeister die Gruppenphase überstehen.

Gruppe E & F – Favoriten kommen aus Europa


Gruppe E
Spanien
Deutschland
Japan
Costa Rica

Die Favoritenrollen sind auch in der deutschen Gruppe E klar verteilt. Jeder geht davon aus, dass Spanien und Deutschland um Rang 1 kämpfen. Japan sowie Costa Rica sind klarer Außenseiter. Doch Vorsicht: Costa Rica erwies sich bei der WM 2014 als Favoritenschreck, als sich die Ticos überraschend als erster in der damaligen Todesgruppe mit England, Italien und Uruguay qualifizierten.

Gruppe F
Belgien
Kroatien
Marokko
Kanada

Auch in der Gruppe findet sich eine ganz klare Ausgangslage. Die beiden Europäer Belgien und Kroatien sind die unbestrittenen Favoriten in dieser Zusammenstellung. Dahinter kommen Marokko und WM-Neuling Kanada. Die Kanadier sind mit den beiden Legionären Alphonso Davies und Jonathan David allerdings alles andere als zu unterschätzen.

Gruppe G & H – Die zwei stärksten Gruppen

Gruppe G
Brasilien
Schweiz
Serbien
Kamerun

In der Gruppe G finden wir den Rekord-Weltmeister Brasilien. Die Zaubrer vom Zuckerhut gehen so wie alle vier Jahre als einer der Hauptfavoriten in das Turnier. Mit der Schweiz, Serbien und Kamerun wurden Mannschaften mit einem ähnlich guten Niveau in der Gruppe zugelost. Im Kampf um Platz 2 erwarten Experten Spannung bis zum Schluss.

Gruppe H
Portugal
Uruguay
Ghana
Südkorea

Ähnliche Voraussetzungen wie in den meisten anderen Gruppen finden wir auch in der Gruppe H. Als die beiden Favoriten sind Portugal und Uruguay auserkoren, während Ghana und Deutschland-Schreck Südkorea die Außenseiterrolle zugeschoben bekommen. Doch Südkorea kann mit einem gut aufgelegten Heung-min Son gefährlich werden, wie der DFB es bereits 2018 erfuhr.

Blick in die Glaskugel – So könnten die Achtelfinalspiele aussehen.
Da bei großen Turnieren wie der Weltmeisterschaft bereits im Vorhinein feststeht, welche Nationen bei einem Weiterkommen aufeinandertreffen können, schauen wir uns die potenziellen Begegnungen einmal an.

05.12.2022
Spanien vs. Kroatien

05.12.2022
Brasilien vs. Uruguay

05.12.2022
Niederlande vs. USA

03.12.2022
Argentinien vs. Dänemark

06.12.2022
Belgien vs. Deutschland

06.12.2022
Portugal vs. Schweiz

04.12.2022
Frankreich vs. Polen

04.12.2022
England vs. Senegal

Dieser Ausblick auf das Achtelfinale ist keinesfalls in Stein gemeißelt. Die genannten potenziellen Achtelfinals sind bei aktueller Form allerdings die realistischsten. Es ist wahrscheinlich, dass wir uns auf einige dieser Partien freuen dürfen.

Wer wird Weltmeister 2022?
Die Favoriten kristallisieren sich Woche für Woche immer genauer heraus. Die heißesten Aspiranten auf den Titel lauten Brasilien, Frankreich, England, Spanien, Argentinien und Spanien. Erst danach ist die deutsche Mannschaft zu nennen, zusammen mit Belgien, Portugal und der Niederlande stellt sie den erweiterten Kreis der Favoriten.

Top Favorit Brasilien


Brasilien ist nicht nur mit fünf Weltmeistertiteln Rekordchampion, sondern auch aktueller Titelfavorit. Coach Tite hat es in den letzten Monaten geschafft, aus „Einzelkönnern“ eine Mannschaft zu formen. Die letzte Niederlage datiert vom 10.07.2021 gegen Argentinien. Damals war es das Finale der Copa America 2021. Danach gewannen die Süd-Amerikaner 11 von 12 Spielen.
Besonders im Blickpunkt ist Vinicius Junior, der Top-Star von Real Madrid steht bei dieser WM vor seinem ganz großen Durchbruch.

Titelverteidiger Frankreich


Die Aussichten auf einen erneuten Titel der Franzosen sind seit der Bekanntgabe der Verletzung von N‘Golo Kanté gesunken. Der unverzichtbare Mittelfeldspieler verpasst aufgrund einer schweren Oberschenkelverletzung das anstehende Turnier. Auch die dauernden Unruhen um PSG-Spieler Kylian Mbappé schaden der Stimmung im Team.
Seit Brasilien im Jahr 1962, hat es keine Nation mehr geschafft den WM-Titel zu verteidigen. In der Regel waren die Leistungen im jeweiligen Turnier vier Jahre später enttäuschend.

England – Eine Nation lechzt nach Erfolg


Das Abschneiden der Three Lions bei Weltmeisterschaften lässt das Mutterland des Fußballs verzweifeln. Das letzte WM-Finale datiert aus dem Jahr 1966, dem Tag, in dem das legendäre Wembley-Tor in die Geschichte einging. Nun soll es endlich wieder ganz weit gehen.

Die Vorzeichen scheinen gut, laut dem Portal Transfermarkt.de hat die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate den wertvollsten Kader aller teilnehmenden Teams. Auch die Verletztenliste ist überschaubar, alle Leistungsträger sind dabei.

Des Weiteren ist es das Turnier der goldenen Generation um Harry Kane, Raheem Sterling und Jack Grealish indem sich alle Leistungsträger in der Blüte ihrer Karriere befinden. Um das verlorene Heim-WM-Finale gegen Italien vergessen zu machen, soll nun endlich wieder ein Titel auf die Insel wandern.

Beitrag teilen

Scroll to Top