Home Taunus Aktuelle Meldungen für den Main Taunus vom 23.1.2020

Aktuelle Meldungen für den Main Taunus vom 23.1.2020

von News Stadt

1. Einbrecher durchsuchen Einfamilienhaus, Bad Soden am Taunus, Joseph-Haydn-Straße, Dienstag, 21.01.2020, 19:00 Uhr bis Mittwoch, 22.01.2020, 22:15 Uhr

In Bad Soden sind Einbrecher zwischen Dienstag und Mittwoch in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Ob bei der Tat etwas wegkam, steht noch nicht fest. Wie erste Ermittlungen ergaben, betraten die bislang unbekannten Täter zwischen Dienstagabend, 19:00 Uhr und Mittwochabend, 22:15 Uhr das Grundstück des Wohnhauses in der Joseph-Haydn-Straße und hebelten ein Fenster an der Gebäuderückseite auf. Im Anschluss kletterten die Kriminellen durch das Fenster und durchsuchten sämtliche Räume nach Diebesgut, bevor sie unerkannt flüchteten. Der entstandene Sachschaden wird auf wenige Hundert Euro geschätzt.

Das Einbruchskommissariat der Hofheimer Kriminalpolizei bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 zu melden.

Anzeige

2. Geldbeutel beim Einkaufen gestohlen, Flörsheim am Main, Wickerer Straße, Mittwoch, 22.01.2020, 16:00 Uhr bis 16:20 Uhr

Während ihres Einkaufes in einem Flörsheimer Geschäft, ist einer 66-jährigen Frau am Mittwochnachmittag das Portemonnaie aus der Tasche gestohlen worden. Wie die Geschädigte am frühen Abend bei der Polizei anzeigte, hielt sie sich zwischen 16:00 Uhr und 16:20 Uhr in einem Discounter in der Wickerer Straße auf. Wenig später musste sie dann feststellen, dass ihr Geldbeutel, den sie zuvor in ihrer rechten Jackentasche aufbewahrte, spurlos verschwunden war.

Die Kriminalpolizei in Hofheim nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 entgegen und gibt folgende Hinweise, damit Sie nicht auch zum Opfer von Taschendieben werden:

   - Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie brauchen 
   - Geld und andere Wertgegenstände sollten immer in verschiedenen 
     verschlossenen Innentaschen der Kleidung, möglichst dicht am 
     Körper getragen werden 
   - Achten Sie darauf, die Verschlussseite der Hand- und 
     Umhängetaschen zum Körper hin zu tragen 
   - Lassen Sie Handtaschen oder Jacken niemals unbeaufsichtigt 
   - Achten Sie vor allem im Gedränge verstärkt auf Wertsachen 
   - Wenn Sie angerempelt werden - seien Sie misstrauisch 
   - Melden Sie einen Diebstahl, aber auch Verdächtiges, sofort der 
     Polizei 
   - Bewahren Sie die PIN für Ihre Bankkarte nicht gemeinsam mit der 
     Karte in Ihrer Geldbörse auf 
   - Der Sperrnotruf für entwendete Zahlungskarten ist die 116 116 

3. VW Touran rundherum zerkratzt, Eschborn, Leiershohlstraße, Mittwoch, 22.01.2020, 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben gestern einen VW Touran in Eschborn erheblich beschädigt und einen Sachschaden in Höhe von circa 2.500 Euro verursacht. Im Tatzeitraum zwischen 09:00 Uhr und 18:30 Uhr parkte das schwarze Fahrzeug in der Leiershohlstraße auf Höhe der Hausnummer 18. Allem Anschein nach nutzten die Täter einen spitzen Gegenstand und zerkratzten den Wagen rundherum. Täterhinweise gibt es derzeit keine.

Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Eschborn bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06196 / 9695 – 0 zu melden.

4. Gut reagiert – Katastrophe verhindert, Bad Soden am Taunus, Landesstraße 3014, Montag, 20.01.2020, 15:57 Uhr

Der geistesgegenwärtigen Reaktion von zwei Verkehrsteilnehmern ist es zu verdanken, dass sich am Montagnachmittag auf der Landesstraße 3014 bei Bad Soden kein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet hat. Den Angaben der Beteiligten sowie eines Zeugen zufolge befuhr eine 49-jährige Frau aus Kelkheim am Steuer eines VW Multivans um 15:57 Uhr die L 3014 aus Bad Soden kommend in Fahrtrichtung Liederbach. Zwischen Bad Soden und Liederbach verlor die 49-Jährige aus noch nicht abschließend geklärten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet in den Gegenverkehr und touchierte mit der linken Fahrzeugseite die Leitplanke. Zeitgleich war eine 49-jährige Audi-Fahrerin aus Bad Soden in der entgegengesetzten Fahrtrichtung unterwegs. Sie konnte eine Frontalkollision nur noch verhindern, indem sie nach links in den Gegenverkehr auswich. Folglich passierten sich die zwei Pkw auf der jeweils entgegengesetzten Fahrspur, wobei es lediglich zu einer leichten Berührung der zwei Fahrzeuge kam. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, der zunächst hinter dem VW-Bus fuhr, konnte in der Folge eine Kollision mit dem ihm entgegenkommenden Audi verhindern, indem er schnell reagierte und sein Fahrzeug abbremste. Sowohl in dem VW als auch in dem Audi saßen Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren. Erfreulicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt und es entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Zwecks weiterer Untersuchung wurde die 49-jährige VW-Fahrerin in ein Krankenhaus verbracht.

ots

Anzeigen