Falsche Handwerker

Achtung Betrüger „falsche Stadtwerkemitarbeiter“ in Mainz unterwegs

Mainz – Laubenheim (ots)

Am Donnerstagmorgen klingelten zwei Männer bei einer 82-jährigen Dame in Laubenheim und erklärten, dass sie Mitarbeiter der Mainzer Stadtwerke seien und den Gasverteiler neu einstellen wollen. Hierfür müssten sie das Haus betreten. Die Dame verhielt sich aber richtig und weigerte sich, die Türe zu öffnen, sondern verständigte ihren Sohn. Dieser fragte bei den Stadtwerken nach, die erklärten, davon keine Kenntnis zu haben und weiterhin auch keine Gasverteiler zu betreuen. Daraufhin rief der Sohn der älteren Dame bei der Polizei an und teilte den Sachverhalt mit. Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben: 1. Person: männlich, Arbeitskleidung, ca. 18 Jahre alt, schlank, dunkle Haare 2. Person: männlich, Arbeitskleidung, ca. 45 Jahre alt, schlank, graue Haare. Beide Personen führten eine Laptoptasche mit sich. Ob die Männer mit einem Fahrzeug unterwegs waren ist unbekannt. Vor Ort konnte die Polizeistreife keine der Beschreibung entsprechenden Personen antreffen.

Tipps der Polizei:

– Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. – Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel. (Gerne berät Sie die Präventionsstelle des Polizeipräsidium Mainz zu technischen/mechanischen Möglichkeiten sich selbst (und Ihr) zu Hause zu schützen (tel.: Telefon: 06131 65-3385, Mail: Beratungszentrum.Mainz@polizei.rlp.de). – Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. – Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. – Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten. – Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. – Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus. – Zögern Sie nicht, wenn Sie verdächtige Fremde im Gebäude beobachten, die Polizei unter der Notrufnummer 110 zu verständigen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top